Der Vorstand und die Geschäftsführung der RMA: Jan Offerhaus (Kassenwart), Prof. Dr. Christoph Mayer, Brigitta John, Patrick M. Hofmann (Geschäftsführer), Marco Wolfrum (Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands), Dirk Schäfer, Dr. Roland Spahr, Ralf Kimpel (Vorsitzender des Vorstands. (von links)

Vorstand

Ralf Kimpel (Vorsitzender des Vorstands)

Ralf Kimpel leitet als Diplom-Kaufmann und Certified Internal Auditor seit 2008 die Konzernrevision der Hubert Burda Media-Gruppe mit Sitz in Offenburg und München. In dieser Funktion ist er auch für die Steuerung und Optimierung des konzernweiten Risikomanagementsystems verantwortlich. Mit einem prozess- und risikoorientierten Prüfungsansatz verfolgt Hubert Burda Media ein integriertes Revisions- und Risikomanagementkonzept. Als ehemaliger Wirtschaftsprüfer und Steuerberater war Ralf Kimpel zuvor für zwei der Big-4-Prüfungs- und Beratungsunternehmen schwerpunktmäßig in Industrie- und Handelsunternehmen tätig. Er ist Mitglied im Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) und im Deutschen Institut für Interne Revision (DIIR).


Marco Wolfrum (Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands)

Marco Wolfrum leitet als Partner bei der FutureValue Group AG den Bereich Leistungserstellung und übt die Leitung in einer Vielzahl von Projekten aus. Seine Beratungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Financial Modelling, Risikomanagement, Rating sowie (risikogerechte) Unternehmensbewertung. Zudem ist er an Projekten zum Auf- und Ausbau von Risikomanagementsystemen in Unternehmen beteiligt. Hinzu kommt der Aufbau und die Weiterentwicklung von (stochastischen) Financial Models sowie von (statistischen) Datenauswertungen im Rahmen von Risikobewertungen oder Prognosemodellen. Darüber hinaus ist Marco Wolfrum Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen und nimmt Lehraufträge wahr – unter anderem an der Steinbeis Hochschule Berlin sowie an der Universität Augsburg.


Brigitta John

Brigitta John verfügt über langjährige Erfahrung als Geschäftsführerin, Chief Financial Officer (CFO), Controller und Turn Around Manager in Konzernen ebenso wie in eigentümergeführten mittelständischen Unternehmen. Zuletzt bei einem österreichischen Automobilzulieferer und davor bei Michelin Österreich. Zuvor verantwortete sie als Financial Director bei McCann Erickson, eine international tätige amerikanische Werbeagentur den kaufmännischen Bereich. Derzeit ist sie mit SMART VALUE CREATION als selbständige Beraterin tätig. Ihre Expertise liegt im operativen Finanzmanagement, Strategiefindung und -anpassung, Unternehmenssteuerung (Controlling), Asset Management, Immobilienentwicklung, sowie in der Restrukturierung und Sanierung von Unternehmen und Geschäftsbereichen. Ständig konfrontiert mit dem Abwägen von Chancen und Risiken hat sie die Bedeutung des Risikomanagements sowohl bei strategischen und operativen Entscheidungen in wettbewerbsgetriebenen Branchen als notwendige Voraussetzung für den Geschäftserfolg erachtet und umgesetzt. Sie verfügt über eine profunde kaufmännische Ausbildung und hat einen Master in Business Administration (MBA) an der Wirtschaftsuniversität in Wien und Uni Glasgow erworben. Seit 2014 betreut sie im Rahmen der RMA die Region Österreich. Darüber hinaus unterrichtet sie an Fachhochschulen und ist als Autorin tätig.


Prof. Dr. Christoph Mayer

Prof. Dr. Christoph Mayer ist Professor für Betriebswirtschaftslehre / Investition und Finanzierung an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. Neben seiner Lehr- und Forschungstätigkeit verantwortet er dort als Studiendekan den Studiengang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Stochastische Modellierung und Monte-Carlo-Simulation von Chancen und Risiken; Risikowahrnehmung von Entscheidern; Energiemarktmanagement. In der RMA unterstützt er den Arbeitskreis Risikoquantifizierung. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und promovierte am dortigen Lehrstuhl für ABWL, Risikotheorie, Portfolio Management und Versicherungswirtschaft. Anschließend wechselte er zum Konzernrisikomanagement der EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Dort führte er als Projektleiter die wahrscheinlichkeitsbasierte Modellierung relevanter Finanzkennzahlen ein. Hierbei knüpfte er erstmals Kontakte zur RMA und wirkte in Arbeitskreisen mit.


Jan Offerhaus (Kassenwart)

Jan Offerhaus ist seit Ende 2003 Inhaber der „Offerhaus Management Consulting“ in München mit den Beratungsschwerpunkten Risikomanagement, Rating und Controlling. Außerdem ist er Certified Financial Risk Manager und Mitglied in den Normungsausschüssen zum Risikomanagement beim DIN und bei der ISO. Seine Studien der Volkswirtschaftslehre und der Geschichtswissenschaft hat er als Diplom-Volkswirt an der Universität München und mit dem Master of Arts an der Wayne State University in Detroit/USA abgeschlossen. Im Anschluss arbeitete er für rund acht Jahre im Bankenbereich: Zunächst bei der DG BANK (heute: DZ BANK) in Frankfurt/M. im Risikocontrolling, danach im Adressrisikocontrolling der HypoVereinsbank AG in München. In der Folge wechselte er zur Haarmann Hemmelrath Management Consultants GmbH, wo er als Prokurist Beratungsprojekte zu den Themen Risikomanagement, Controlling und Rating, insbesondere für mittelständische Unternehmen, durchführte.


Dirk Schäfer

Dirk Schäfer

Dirk Schäfer ist Senior Underwriter in der Abteilung Special Enterprise Risks bei der Munich Re. Dort entwickelt er Versicherungs- und Risikofinanzierunglösungen für spezifische Problemstellungen von Industriekunden weltweit. Schwerpunkte sind in diesem Zusammenhang Deckungskonzepte für Supply Chain Risiken, Performance Warranties sowie Contigent Capital Lösungen. Dirk Schäfer war zuvor u.a. bei der Strategie Entwicklung und dem Innovationsmanagement der Munich Re tätig. Dirk Schäfer hat seine Studien der Volks- und Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Mannheim, Aston (Birmingham, UK) und Edinburgh Business School als Diplom-Volkswirt und Master of Business Adminstration (MBA) abgeschlossen. Weiterhin ist Dirk Schäfer zertifizierter Captive Insurance Manager. Im Rahmen der RMA leitet er den Arbeitskreis Supply Chain Risk Management und ist darüber hinaus als Autor, Referent und Panelist zu den oben genannten Schwerpunktthemen tätig.


Dr. Roland Spahr

Dr. Roland Spahr ist Geschäftsführer der Blue Mountain Risk Consulting. Seit über 20 Jahren berät er Unternehmen zu Themen des Finanz- und Risikomanagements. Dazu gehören strategische und methodische Fragestellungen des Projektrisiko-, Supply Chain und Enterprise Risk Managements und des Kreditrisikos sowie des Erfüllens regulatorischer Anforderungen. Zu seinen vorherigen Arbeitgebern gehören KPMG, BearingPoint, PriceWaterhouseCoopers und Accenture. Dr. Spahr ist Bankkaufmann, hat an der Universität in Kiel BWL studiert und an der Universität in Göteborg mit einem Master of Business Administration abgeschlossen. Er promovierte am Kieler Institut für betriebswirtschaftliche Innovationsforschung und verfasst seitdem zahlreiche Artikel und hält Vorträge zum Risikomanagement. 2013 hat er den RMA-Arbeitskreis für Supply Chain Risk Management ins Leben gerufen und ist seit 2016 Mitglied im Vorstand der RMA.


Geschäftsführung

Patrick M. Hofmann

Patrick Hofmann

Patrick M. Hofmann ist selbständiger Unternehmensberater für Risikomanagement, Business Continuity Management, Versicherungsmanagement sowie Hedging mit Futures und Optionen. Zuvor hat er 13 Jahre das ganzheitliche Risikomanagement von Coca-Cola in Deutschland gestaltet. In dieser Zeit hat er zusätzlich das Versicherungsmanagement und Business Continuity Management verantwortet, sowie wertvolle Erfahrungen als Mitglied des konzernweiten Krisenkernteams gesammelt. Im Anschluss daran hat er als Mitglied der Geschäftsleitung (COO) des mittelständischen Industrieversicherungsmaklers SÜDVERS-GRUPPE die fachliche Gesamtverantwortung auch für das Risikomanagement getragen. Sowohl seine Ausbildung zum Versicherungskaufmann mit Schwerpunkt auf Unternehmensrisiken, als auch sein erfolgreich abgeschlossenes BWL-Studium mit Ausrichtung auf Risikomanagement und Versicherungswesen haben dabei seinen ganzheitlichen und praxisorientierten Umgang mit Risiken von Unternehmen früh geprägt.