Referenten und Vorträge

Prof. Ulrich Bantleon

WP/StB/Professor

Hochschule Offenburg

Prof. Bantleon ist seit 2013 Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Unternehmensbewertung, Wirtschaftsprüfung, nationale und internationale Rechnungslegung an der Hochschule Offenburg und davor ab 2003 Professor im Studiengang Bank an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Villingen-Schwenningen. Er ist sowohl Mitglied im Beirat der RMA Risk Management & Rating Association e.V. als auch im Wissenschaftlichen Beirat des DIIR - Deutsches Institut für Interne Revision e.V. Seine Interessens- und Forschungsschwerpunkte sind insbesondere Auditing und Risk Management.

Vortrag: Ablösung des "Three Lines of Defense Model" durch das "Three Lines Model"

- Einordnung in die Entwicklungslinien im Risikomanagement

- Vorstellung des "Three Lines Model" 

- Auswirkungen für die Praxis


Prof. Dr. Wolfgang Biegert

Stv. Vorsitzender des Vorstands / Honorarprofessor

RMA / SRH

Prof. Dr. Wolfgang Biegert ist Vorsitzender des Präsidiums des Bundesverbandes der Ratinganalysten (BdRA) e.V. in Berlin. Seine Verbandsaufgaben konzentrieren sich insbesondere auf die strategische Ausrichtung, die Vertretung des Bundesverbandes in Gremien und Arbeitskreisen zur Förderung des Ratings auf Bundesebene sowie die Wahrnehmung der Öffentlichkeitsarbeit und der vertrieblichen Aktivitäten im Sinne der Mitgliedergewinnung und -betreuung. Als Honorarprofessor der SRH Fernhochschule - The Mobile University hält er Vorlesungen und Präsenzveranstaltungen in den SRH-Studiengängen Risk, Rating and Finance. Ebenfalls hält er Vorträge bei Banken und Unternehmerverbänden aktuell zu den Themen der Regulatorischen Vorschriften und deren Auswirkungen auf die Finanzierung von mittelständischen Unternehmen. Darüber hinaus veröffentlichte er zahlreiche Publikationen in Fachzeitschriften und Fachbüchern. Für die L-Bank Staatsbank des Landes Baden-Württemberg ist er in verantwortlicher Funktion im Bereich Wirtschaftsförderung tätig. Durch die seit einiger Zeit bestehende Zusammenarbeit zwischen BdRA und der RMA konnten die Beziehungen der beiden Verbände in den Bereichen des Ratings und des Risikomanagements weiter vertieft werden.

Vortrag: Aktuelle Risk & Rating-Themen sowie Bericht aus dem Arbeitskreis "Rating und Risikomanagement"


Tim Bohmfalk

Geschäftsführer

CALPANA business consulting Deutschland GmbH

Tim-Benjamin Bohmfalk verfügt über umfangreiche Erfahrung in den Bereichen Risikomanagement, Compliance und Strategieentwicklung. Von 2010 bis Ende 2018 verantwortete Tim-Benjamin Bohmfalk die Bereiche Risiko-, Compliance- und Versicherungsmanagement der EDEKA AG und ihrer Tochtergesellschaften. Neben Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Finanzmanagement und Controlling absolvierte er einen Masterstudiengang Risiko- und Compliance Management. Aktuell ist Tim-Benjamin Bohmfalk Geschäftsführer bei der CALPANA business consulting Deutschland GmbH und treibt Innovationen im fachlichen Umfeld Governance, Risk und Compliance voran. Dabei hat er bei zahlreichen Unternehmen das Enterprise und IT-Risk Management zu einem Werttreiber geführt, das auf effizienten Unternehmensrisikomanagementprozessen, der Minimierung operationeller Risiken, Stresstests, Vorstandskommunikation und starken Partnerschaften mit den Unternehmen aufbaut.

Vortrag: Risiko: Pandemie oder das Ende des qualitativen Risikomanagements?

Im Vortrag wird dargestellt, weshalb klassische Verfahren des qualitativen Risikomanagements für ein entscheidungsorientiertes Risikomanagement ungeeignet sind. Es wird aufgezeigt inwiefern die Verwendung falscher Methoden im Risikomanagement, insbesondere im Umgang mit Krisen wie bspw. einer Pandemie, existenzbedrohend sein kann. Anhand von Beispielen aus der Unternehmenspraxis wird erläutert, wie mit Hilfe der risikoadjustierten Planung und dem gezielten Einsatz von Szenarien eine aussagekräftige und krisenfeste Unternehmensplanung aufgesetzt werden kann.


Michael Ehrnsperger

Chief Risk Officer

Allianz Technology SE

Michael Ehrnsperger (52) ist seit mehr als 20 Jahren in der Finanzindustrie in verschiedenen Führungsaufgaben der Bereiche Strategie, Prozessmanagement, Reorganisation, Revision und Risikomanagement tätig. Seit 2015 verantwortet er als Chief Risk Officer das globale Risikomanagement der Allianz Technology, dem IT-Shared Service Provider der Allianz Gruppe mit über 12.000 Mitarbeitern an 55 Standorten weltweit. Sein Aufgabenbereich umfasst das Unternehmensrisikomanagement, das interne Kontroll-System und das Auslagerungsrisikomanagement.  

Vortrag: Unternehmensrisikomanagement auf der grünen Wiese – Praxiserfahrungen aus dem Aufbau eines weltweiten Risikomanagements im globalen Umfeld

  • Erfolgsfaktoren bei dem erstmaligen Aufbau eines umfassenden Risikomanagement-Ansatzes
  • Wechselwirkung von Risikokultur und der Dynamik sprunghaften Geschäftswachstums
  • Einbeziehung der Risikofunktion in den Unternehmensentscheidungsprozess

Prof. Dr. Werner Gleißner

Gründer & CEO

Vorstand der FutureValue Group AG

Prof. Dr. Werner Gleißner, Jahrgang 1966, ist Vorstand der FutureValue Group AG und Honorarprofessor für Betriebswirtschaft, insb. Risikomanagement, an der Technischen Universität Dresden. Seine Forschungs- und Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich Risikomanagement, Bewertung & Rating und Unternehmensstrategie sowie der Entwicklung von Methoden für eine simulationsbasierte Risikoaggregation – z.B. in Anwendung auf die Vorbereitung von Top-Managemententscheidung sowie im Kapitalanlage- und Portfoliomanagement. Er ist Autor zahlreicher Fachartikel und Bücher. 

Vortrag: Entscheidungsorientiertes Risikomanagement und DIIR RS Nr. 2: Inhalte und Erfahrungen


Michael Jahn-Kozma

Risk Manager / Vorstand   

KUKA AG / RMA 

Michael Jahn-Kozma ist seit dem 1. September 2018 Risk Manager der KUKA AG, zuständig für den Betrieb und die Weiterentwicklung des konzernweiten Risiko- und Chancenmanagements. Davor war er über 5 Jahre bei der Airbus Group im Insurance Risk Management als Risikomanager für versicherbare Risiken sowie knapp 20 Jahre bei Versicherern und Risk Consultants tätig. Schwerpunkt war die Risikoanalyse und -bewertung sowie die Beratung zur Mitigation und zum Transfer durch Versicherungen. Nach seinem Zertifikatsstudium am ZWW Augsburg zum Enterprise Risk Manager (univers.) trat Michael Jahn-Kozma 2011 in die RMA ein und engagiert sich seitdem in Arbeitskreisen, wie beispielsweise Supply Chain Risk Management, und organisiert als Regionaldirektor zusammen mit Jan Offerhaus den Münchner Risk Management Stammtisch. Stetes Ziel ist die Vernetzung von allen Interessenten, die sich mit dem Thema Risiko befassen, sowie die Stärkung der Rolle des Risikomanagements in Unternehmen.

Vortrag: Impulsvortrag zu den Herausforderungen der Corona-Pandemie an das Krisen- und Business Continuity Management mit anschließender Podiumsdiskussion 


Dr. Andreas Kempf

Head of Corporate Auditing, Risk and Quality Management

Carl Zeiss AG

Als Mitglied des ZEISS Group Leadership Teams und Senior Vice President Corporate Auditing Risk and Quality Management in der ZEISS Gruppe tätig mit Fokus auf wirksame Corporate Governance, unternehmerisches Risikomanagement und nachhaltige Unternehmensentwicklung. Zu diesen Interessensgebieten auch unabhängige Forschung, Vorträge und Publikationen. Hochschulabschlüsse in Maschinenbau und MBA so wie Promotion an der Universität St. Gallen.

Vortrag: Finde das Risiko - und quantifiziere das Risiko im Risiko. Wirksames Risikomanagement durch die Kombination von qualitativen und quantitativen Methoden: Strategische Risiken identifizieren und Einflussfaktoren quantifizieren.

Ohne Risiko kein wirksames Risikomanagement: Der Beitrag zeigt einen pragmatischen Ansatz, wie man die wirklich relevanten Risiken systematisch finden kann und diese dann in einem angepassten „Exposure-based Cash-flow-at-Risk“ Ansatz nutzt. Anhand eines Praxisbeispiels wird gezeigt, wie der Einfluss zuvor ausgewählter Risikofaktoren auf ausgewählte Unternehmenskennzahlen modelliert und simuliert werden kann. 


Stefan Kindermann

Internationaler Schachgroßmeister / Mitbegründer und Geschäftsführer

Münchener Schachakademie

Stefan Kindermann ist internationaler Schachgroßmeister und Mitbegründer sowie Geschäftsführer der Münchener Schachakademie. Als Stiftungsrat und Mitbegründer der Münchener Schachstiftung fördert er benachteiligte Kinder und Jugendliche durch Schachprojekte.

In seiner aktiven Zeit als Schachprofi war er u.a. neunfacher Deutscher Mannschaftsmeister mit dem Schachteam von Bayern München und hat an acht Schacholympiaden sowie einer Weltmeisterschaft teilgenommen.

Er ist Autor mehrerer Fachbücher, seit 25 Jahren SZ-Kolumnist sowie NLP-Master, Keynote Speaker und Coach. Er hat gemeinsam mit Professor Robert von Weizsäcker aus den Erfolgsstrategien der Schachgroßmeister das Strategiemodell Königsplan entwickelt und vermittelt dieses Konzept an Führungskräfte in Form von Vorträgen, Coachings und Seminaren.

Vortrag: Strategien der Schachgroßmeister für Entscheider  Intelligente Intuition im digitalen Zeitalter


Hendrik F. Löffler

Vorstandsvoritzender

Funk Stiftung

Dipl.-Betriebswirt (BA) Hendrik F. Löffler ist geschäftsführender Gesellschafter der Funk Gruppe, Geschäftsführer der Funk Risk Consulting GmbH und Vorstandsvorsitzender der Funk Stiftung, Hamburg und befasst sich seit über 15 Jahren mit dem Thema Risikomanagement. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Beratung von Unternehmen im Kontext der Implementierung und Optimierung von Risikomanagement-Systemen. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der Berufsakademie Stuttgart (Duale Hochschule Baden-Württemberg, University of Cooperative Education) mit dem Fachschwerpunkt Versicherungswirtschaft und strategisches Management. In vorangegangener Tätigkeit war er von 1995 bis 2002 als Key-Account und Projektmanager für eine renommierte angloamerikanische Industrieassekuranz in München und Stuttgart tätig. Als Referent und Dozent ist er im Rahmen von Fachtagungen, Seminaren, Weiterbildungsveranstaltungen und Hochschulvorlesungen aktiv. Darüber hinaus engagiert er sich als Publizist rund um das Thema Risikomanagement.

Vortrag: Aktivitäten zur Stärkung des Risikomanagements – Ein Einblick in ausgesuchte Projekte der Funk Stiftung


Prof. Dr. Christoph Mayer

Professor / Vorstand

Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden / RMA

Prof. Dr. Christoph Mayer ist Professor für Betriebswirtschaftslehre / Investition und Finanzierung an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. Neben seiner Lehr- und Forschungstätigkeit verantwortet er dort als Studiendekan den Studiengang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Stochastische Modellierung und Monte-Carlo-Simulation von Chancen und Risiken; Risikowahrnehmung von Entscheidern; Energiemarktmanagement. In der RMA unterstützt er den Arbeitskreis Risikoquantifizierung. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und promovierte am dortigen Lehrstuhl für ABWL, Risikotheorie, Portfolio Management und Versicherungswirtschaft. Anschließend wechselte er zum Konzernrisikomanagement der EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Dort führte er als Projektleiter die wahrscheinlichkeitsbasierte Modellierung relevanter Finanzkennzahlen ein. Hierbei knüpfte er erstmals Kontakte zur RMA und wirkte in Arbeitskreisen mit.

Vortrag: Live-Demo: Risikominderung mit Monte-Carlo-Simulation bewerten


David Mitterbauer

Corporate Risk Manager

Carl Zeiss AG

Master of Science im Fach Wirtschaftsmathematik an der Universität Ulm. Bereits während seines Studiums konnte er als Praktikant, Werkstudent und Masterand Einblicke in das Risikomanagement und die Strategieentwicklung von Industrieunternehmen gewinnen. Heute in der Abteilung Corporate Risk, Audit and Quality Management bei der ZEISS Gruppe als Risk Manager tätig. Zu seinen Interessengebieten zählt die sinnvolle Verknüpfung von qualitativer Strategiearbeit mit quantitativen Bewertungsmethoden.

Vortrag: Finde das Risiko - und quantifiziere das Risiko im Risiko. Wirksames Risikomanagement durch die Kombination von qualitativen und quantitativen Methoden: Strategische Risiken identifizieren und Einflussfaktoren quantifizieren.

Ohne Risiko kein wirksames Risikomanagement: Der Beitrag zeigt einen pragmatischen Ansatz, wie man die wirklich relevanten Risiken systematisch finden kann und diese dann in einem angepassten „Exposure-based Cash-flow-at-Risk“ Ansatz nutzt. Anhand eines Praxisbeispiels wird gezeigt, wie der Einfluss zuvor ausgewählter Risikofaktoren auf ausgewählte Unternehmenskennzahlen modelliert und simuliert werden kann. 


Jan Offerhaus

Vorstand

RMA

Jan Offerhaus ist seit Ende 2003 Inhaber der „Offerhaus Management Consulting“ in München mit den Beratungsschwerpunkten Risikomanagement, Rating und Controlling. Außerdem ist er Certified Financial Risk Manager und Mitglied in den Normungsausschüssen zum Risikomanagement beim DIN und bei der ISO. Seine Studien der Volkswirtschaftslehre und der Geschichtswissenschaft hat er als Diplom-Volkswirt an der Universität München und mit dem Master of Arts an der Wayne State University in Detroit/USA abgeschlossen. Im Anschluss arbeitete er für rund acht Jahre im Bankenbereich: Zunächst bei der DG BANK (heute: DZ BANK) in Frankfurt/M. im Risikocontrolling, danach im Adressrisikocontrolling der HypoVereinsbank AG in München. In der Folge wechselte er zur Haarmann Hemmelrath Management Consultants GmbH, wo er als Prokurist Beratungsprojekte zu den Themen Risikomanagement, Controlling und Rating, insbesondere für mittelständische Unternehmen, durchführte.

Vortrag: Bericht aus dem Arbeitskreis "Risikomanagement-Standards" und Vortrag zum neuen  Prüfungsstandard PS 340


Dieter Pape

Wirtschaftsprüfer & Senior Analyst / Aufsichtsratsvorsitzender / Gründer

URA RESEARCH GmbH / Pape Consulting AG / Pape & CO. GmbH

Dieter Pape, Wirtschaftsprüfer und Senior Analyst der URA RESEARCH GmbH ist Aufsichtsratsvorsitzender der Pape Consulting AG, München und Gründer der Pape & CO. GmbH, Wirtschaftsprüfergesellschaft, Steuerberatungsgesellschaft, München und Traunstein. Er unterstützt Familienunternehmen als Aufsichtsrats- und Beiratsmitglied und auch gemeinnützige Einrichtungen als Kuratoriumsmitglied.

Vortrag: Bericht aus dem Arbeitskreis "Rating und Risikomanagement" 


Martin Schachtschneider

Head of Businness Development

BBELFOR Deutschland GmbH

Martin Schachtschneider, Jahrgang 1970 ist nach Abitur, Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann, nebenberuflichen Studium zum Fachwirt und über Stationen in der Entsorgungsindustrie seit 1999 im Bereich Schadensanierung tätig. Seit 2002 bei BELFOR  ist er über operative Positionen wie Niederlassungsleitung, Regionalleitung, Spartenleitung Industrieschaden heute Head of Business Development. Zu den Aufgaben gehören dabei u.a. die Betreuung der Risk Manager und Inhouse Broker bei Großunternehmen und die Verantwortung für das BELFOR Notfall Reaktionsprogramm Red Alert. 

Vortrag: Der Schwarzbunte Schwan 2020

  • Schadenbeispiele und Praxis
  • Wie sich Schadenmanagement verändert hat
  • Was wir daraus mitnehmen können

Andreas Schmitz

Geschäftsführer

CALPANA business consulting Deutschland GmbH

Andreas Schmitz verfügt über sehr vielfältige Erfahrungen in den Bereichen Risikomanagement, Finanzen und Technologie und ist Geschäftsführer der CALPANA business consulting Deutschland GmbH. Mit über 10 Jahren Branchenexpertise treibt er Innovationen im fachlichen Umfeld Governance, Risk und Compliance voran. Dabei hat er bei internationalen Unternehmen das Enterprise Risk Management zu einem Werttreiber geführt, das auf effizienten Unternehmensrisikomanagementprozessen, der Minimierung operationeller Risiken, Stresstests, Vorstandskommunikation und starken Partnerschaften mit den Unternehmen aufbaut.

Vortrag: Risiko: Pandemie oder das Ende des qualitativen Risikomanagements?

Im Vortrag wird dargestellt, weshalb klassische Verfahren des qualitativen Risikomanagements für ein entscheidungsorientiertes Risikomanagement ungeeignet sind. Es wird aufgezeigt inwiefern die Verwendung falscher Methoden im Risikomanagement, insbesondere im Umgang mit Krisen wie bspw. einer Pandemie, existenzbedrohend sein kann. Anhand von Beispielen aus der Unternehmenspraxis wird erläutert, wie mit Hilfe der risikoadjustierten Planung und dem gezielten Einsatz von Szenarien eine aussagekräftige und krisenfeste Unternehmensplanung aufgesetzt werden kann.


Prof. Dr. Reinhard Strametz

Professur Medizin für Ökonomen

Hochschule RheinMain

Reinhard Strametz studierte Humanmedizin in Frankfurt und Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Dienstleistungsmanagement in Hagen. Er ist Facharzt für Anästhesiologie, arbeitete 8 Jahre klinisch im Hochrisikobereich der universitären Maximalmedizin und promovierte zur Implementierung von Qualitätsmanagement-Systemen in bundesdeutschen Großkliniken. Als Ärztlicher Leiter der Stabsstelle Qualitätsmanagement des Universitätsklinikums Frankfurt initiierte er zahlreiche Patientensicherheitsprojekte, schloss die Gesamtzertifizierung des Universitätsklinikums nach ISO 9001 erfolgreich ab und führte das klinische und betriebliche Risikomanagement zusammen. Reinhard Strametz lehrt und forscht an der Hochschule RheinMain in den Bereichen Patientensicherheit und Evidenzbasierte Medizin. Er ist als Autor, Dozent und Keynote Speaker für klinisches Risikomanagement und Patientensicherheit im In- und Ausland tätig und in verschiedenen Normungsgremien aktiv. Im Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. hat er die Arbeitsgruppen Mindestanforderungen an klinische Risikomanagement-Systeme sowie Digitalisierung und Risikomanagement geleitet.

Vortrag: Corona (CoViD-19) aus Sicht des klinischen Risikomanagements – lessons learned?


Sönke Thun

Vice President Group Risk Governance

Deutschen Telekom AG

Verantwortlich für das Risikoreporting und die Methodik zum Thema Risiko.

Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität der Bundeswehr in Hamburg, Diplom Kaufmann und Tätigkeit als Marineoffizier. Ab 2004 Controller bei der T-Mobile Deutschland GmbH.

Ab 2006 Senior Experte im Konzernrechnungswesen und -controlling in der Zentrale der Deutschen Telekom AG, Auslegung der IFRS und Bewertung der Implikationen für die Konzernsteuerung.

2010 MBA an der University of Surrey und Übernahme der Verantwortung für das Team Controlling Methoden der DTAG. Seit 01.10.2018 Verantwortlich für Group Risk Governance.


Prof. Dr. Elisabeth van Bentum

Professur für Unternehmensführung und Personalmanagement

Hochschule Harz

Elisabeth van Bentum, geboren 10.10.1965, arbeitete nach kaufmännischer Ausbildung und BWL-Studium 11 Jahre als Geschäftsführerin in einem Unternehmen für Personalentwicklung und -vermittlung. Nach ihrer Promotion an der Universität Konstanz wurde sie 2010 als Professorin für Unternehmensführung und Personalmanagement an die Hochschule Harz berufen.  Dort verantwortet sie, neben der Grundlagenausbildung, eine Vielzahl der Vertiefungsfächer zum HR-Management in den laufenden Bachelor- und Masterprogrammen. Im Forschungsschwerpunkt beschäftigt sie sich mich mit der Entwicklung strategischer Personalkonzepte und dem HR-Risikomanagement und hat in dem Zusammenhang zwischen 2018 und 2020 personalpolitische Prozesse und Kennzahlen in Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche untersucht. Die erhobenen Daten wurden in Form eines Benchmarkings aufbereitet und werden als Praxishandbuch zur kennzahlengestützten Personalarbeit im Verlauf des Jahres 2021 veröffentlicht. Seit 2020 leitet sie an der Hochschule Harz das Drittmittelprojekt "Regionales Zukunftszentrum" mit insgesamt 13 internen Akteuren und Akteurinnen. Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Zukunftszentren“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfond gefördert sowie vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt kofinanziert.

Vortrag: Präventive Maßnahmen im HR-Risikomanagement

Im ersten Teil wird der Forschungsgegenstand "Kennzahlengestütztes HR-Risikomanagement" mit der gewählten Methodik und zentralen Ergebnissen des interdisziplinären Benchmarkings vorgestellt. In Anlehnung an einen idealtypischen Mitarbeiterzyklus werden anschließend phasenspezifische Schlüsselkennzahlen präsentiert, die als Indikatoren/Prädiktoren personeller Risiken geeignet erscheinen.

Konkludierend werden konkrete präventive Handlungsempfehlungen für das HR-Management erörtert.