RMA mit verändertem Beirat

München, 18. Dezember 2018 – Die Risk Management Association e. V. (RMA), die unabhängige Interessenvertretung für das Thema Risikomanagement im deutschsprachigen Raum, hat ihren Beirat neu besetzt. Neben Prof. Ute Vanini von der Fachhochschule Kiel komplettieren Sönke Thun (Deutsche Telekom) und Dr. Andreas Kempf von Carl Zeiss als neue Mitglieder den Beirat der RMA. 

Mit dem neu zusammengesetzten Beirat konnte die RMA weitere wissenschaftliche sowie wirtschaftliche Expertise für die eigene Verbandsarbeit gewinnen. Zu den neuen Beiratsmitgliedern gehören:

 

Dr. Ute Vanini

Die Forschungsschwerpunkte der Professorin für Controlling und Risikomanagement an der Fachhochschule Kiel liegen in Risikomanagement- und Controlling-Systemen, Performance-Measurement-Systemen, dysfunktionalen Verhaltensweisen durch Controlling sowie in der Bewertung von intellektuellem Kapital. Vanini ist Sprecherin des bundesweiten Arbeitskreises Controlling-Professuren an (Fach-)Hochschulen (AKC), ist Aufsichtsratsmitglied von Unternehmen und hat zahlreiche Praxisprojekte zum Risikomanagement und Performance Measurement durchgeführt.

 

Sönke Thun, Vice President Group Risk Governance bei der Deutschen Telekom AG. Dort verantwortet er das Risikoreporting und die Methodik zum Thema Risiko. Thun ist bereits seit 2004 bei der Telekom. Dort unter anderem als Senior-Experte im Konzernrechnungswesen und -controlling – Auslegung der International Financial Reporting Standards (IFRS) und Bewertung der Implikationen für die Konzernsteuerung. Ein MBA (University of Surrey, UK) und die Verantwortung für das Team Controlling-Methoden der Deutschen Telekom AG runden seinen Werdegang ab.

 

Dr. Andreas Kempf. Er ist Mitglied des ZEISS Group Leadership Teams und Senior Vice President Corporate Auditing Risk and Quality Management in der ZEISS Gruppe. Sein Fokus liegt auf einer wirksamen Corporate Governance, dem unternehmerischen Risikomanagement und der nachhaltigen Unternehmensentwicklung. Zu diesen Interessensgebieten betreibt er auch unabhängige Forschungen, hält Vorträge und publiziert. Andreas Kempf, mit Hochschulabschlüssen in Maschinenbau und einem MBA, promovierte an der Universität St. Gallen.

 

Weitere Beiratsmitglieder sind Prof. Roland Franz Erben, Hochschule für Technik Stuttgart, Prof. Werner Gleißner, Vorstand der FutureValue Group AG, sowie der selbstständige Unternehmensberater Dr. Michael Hadaschik. Hinzu kommen Cornelius Nickert, Kanzlei Nickert, und Dr. Rainer Kalwait, ehemaliger Professor, Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg. Prof. Ulrich Bantleon, Hochschule Offenburg, und Prof. Walter S. A. Schwaiger, Technische Universität Wien, vervollständigen den Beirat der RMA. Aus dem Beirat ausgeschieden sind Prof. Wolfgang Gaissmaier, Dr. Karsten Schnetzer und Frank Bär.

 

„Dank der neuen Beiratsmitglieder stellen wir die Weichen neu für die zukünftige RMA-Arbeit“, erklärt Ralf Kimpel, Vorstandsvorsitzender der RMA. Und er fügt an: „Es ist wichtig, ein möglichst breites Spektrum an Risikomanagementwissen in unseren Reihen zu bündeln. Für uns ist der veränderte Beirat ein klares Signal, die unternehmerische Ausrichtung der RMA weiter voranzutreiben.“

 

Weitere Informationen zum Beirat der RMA finden Interessenten hier:

https://rma-ev.org/verein/ueber-uns/beirat

 

 

Über die RMA

Die Risk Management Association e. V. (RMA) ist die unabhängige Interessenvertretung für das Thema Risikomanagement im deutschsprachigen Raum. Als Kompetenzpartner und Impulsgeber ist die RMA erster Ansprechpartner für Informationen, den unternehmensübergreifenden Dialog sowie die Weiterentwicklung des Risikomanagements. In Kooperation mit dem Forschungszentrum Risikomanagement der Universität Würzburg bietet die RMA den Lehrgang zum Enterprise Risk Manager (Univ.) an. Zu den Mitgliedern der RMA zählen internationale Konzerne, mittelständische Unternehmen sowie Privatpersonen aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem öffentlichen Sektor. Eigene Expertengremien befassen sich mit wichtigen Branchenthemen.

Hierzu zählen Risikomanagement-Standards, Risikomanagement & Controlling, Risikoquantifizierung, Integriertes Risikomanagement (ehemals Risikomanagement im Mittelstand), IT-Risikomanagement, Strategisches Risikomanagement, Project Risk Management, Business Continuity Management, Supply Chain Risk Management, Human Risk Factors, Interne Revision & Risikomanagement sowie Risikomanagement in der Energiewirtschaft. Mit ihrer Jahreskonferenz veranstaltet die RMA jeweils im Herbst eine anerkannte Fachtagung. Zusätzliche Regionalkonferenzen vervollständigen das Tagungsangebot. Sitz der 2005 gegründeten RMA ist München.

www.rma-ev.org