Certified Rating Analyst (RMA)

Mitglieder der RMA, die ihre besondere Sachkunde im Fachgebiet von Credit Ratings nachgewiesen haben, können vom RMA eine Akkreditierung als "Certified Rating Analyst (RMA)" erhalten.

Dieser Nachweis kann durch die erfolgreiche Teilnahme an einer Prüfung erbracht werden. Prüfungsleistungen sind die Einreichung eines vom Kandidaten erstellten Credit Rating Gutachtens (Hausarbeit). Der Titel wird zunächst für zwei Jahre verliehen und setzt die aktive Mitgliedschaft bei der RMA in dieser Zeit voraus. Eine Verlängerung um jeweils zwei weitere Jahre ist an den Nachweis der Teilnahme an einer eintägigen Weiterbildungsveranstaltung gebunden.

Eine intensive Vorbereitung auf diese Prüfung wird durch die Teilnahme an Seminaren der Rating & Risk Academy angeboten. Näheres zum Qualifizierungskonzept finden Sie unter https://rma-academy.org/

Mitglieder der RMA, die ihre Qualifikation als "Certifed Rating Analyst" durch Ausbildungsgänge bei anderen Trägern erhalten oder durch einschlägige Berufspraxis im Fachgebiet erlangt haben, können unter Einsendung entsprechender Nachweise ebenfalls eine Akkreditierung als "Certified Rating Analyst (RMA)" beantragen. Der Vorgang wird individuell geprüft und bei Vorliegen vergleichbarer Qualifikation positiv entschieden.

“Certified Rating Analysten (RMA)" schaffen Vertrauenskapital !

Die RMA Risk Management & Rating Association e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Tätigkeit von Ratinganalysten und das Instrument des Credit Ratings zu fördern. Da das Berufsbild des Ratinganalysten, der außerhalb von bei der ESMA akkreditierten Ratingagenturen tätig wird, durch den Gesetzgeber bisher nicht kodifiziert worden ist, bedarf die verantwortungsvolle Arbeit von Ratinganalysten einer verbandsbezogenen Regulierung, um eine vergleichbare und gleichbleibende Qualität der Credit Ratings zu gewährleisten und das Vertrauen in die Aussagefähigkeit der Bonitätseinschätzungen zu stärken.

Um eine fundierte Ratingqualifizierung zu unterstützen, hat die RMA mit der SRH - The Mobile University eine Kooperation geschlossen. Informieren Sie sich hier über das Qualifizierungsangebot: https://rma-academy.org/wp-content/uploads/2017/05/A4-Flyer-Rating-Mai-2017-Web.pdf

Im Rahmen der Regulierung der in Europa tätigen Ratingagenturen sind diese gehalten, sich von der ESMA akkreditieren zu lassen. Nur akkreditierten Ratingagenturen ist es nun erlaubt, Credit Ratings zu veröffentlichen. Zur Sicherung der Qualität dieser Ratings stellt die ESMA Anforderungen an den Prozess der Erstellung von Credit Ratings und unterzieht die von den Ratingagenturen eingerichteten Abläufe einer Zertifizierung. Bei den unter Einhaltung dieser Vorgaben entstandenen Credit Ratings wird davon ausgegangen, dass diese die geforderte Qualität gewährleisten. Der Regulierer verzichtet somit auf personenbezogene Qualifizierungen (Examen etc. als Voraussetzung für die Berufsausübung wie bei Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern oder Steuerberatern), sondern setzt auf zertifizierte Prozesse.

Das Erfordernis, Credit Ratings zu veröffentlichen, betrifft vor allem kapitalmarktorientierte Unternehmen. Für die weitaus größte Zahl der Unternehmen bedarf es keiner Veröffentlichung ihres Ratings. Für diese kommt es darauf an, ihre Bonität ihren Kreditgebern bilateral überzeugend zu kommunizieren. Dazu sollten die Unternehmen die Kriterien kennen, nach denen im Denken der Gläubiger das "Ausfallrisiko einer Adresse" beurteilt wird. In Kenntnis dieser Zusammenhänge könnten die Unternehmer versuchen, das Unternehmen zu steuern, um ein "tragbares" Credit Rating sicherzustellen.

Es besteht also neben dem Bedarf nach publizierten Credit Ratings ein großer Markt für Private Credit Ratings. Die Anfertigung von Privat Credit Ratings unterliegt bisher keiner Regulierung. Die Einschätzung ihrer Bonität ist für Unternehmen jedoch von ganz erheblicher Bedeutung. Vor diesem Hintergrund ist es entscheidend, dass Private Credit Ratings ebenfalls einer anerkannten Methodik folgen und inhaltlich nachvollziehbar sind, um Vertrauen zu gewinnen.

Hier konkret setzt die Arbeit des Bundesverbandes an. Die Förderung der Tätigkeit der Ratinganalysten beginnt mit  dem Angebot einer qualitativ hochwertigen Aus- und Weiterbildung. Die Teilnehmer sollen den Ratingprozess verstehen und die Regularien zur Erstellung eines Private Credit Ratings kennen lernen. In einer weiteren Stufe können die Teilnehmer die methodisch fachgerechte Erstellung von Privat Credit Ratings trainieren und - wenn sie dies wünschen - durch Anfertigen eines solchen Private Credit Ratings und der Teilnahme an einem Fachgespräch die fachgerechte Anwendung der Methodik nachweisen. Diese an die Person gebundene Qualifizierung kann der Verband durch die Akkreditierung als "Certified Rating Analyst (RMA)" dokumentieren. Akkreditierte CRA führen ein Siegel des Bundesverbandes und weisen sich durch einen Ausweis des Bundesverbandes als "Credit Rating Analyst (RMA)" aus.

Der Bundesverband schafft somit durch die persönliche Qualifizierung der Ratinganalysten einerseits und andererseits durch die Vorgabe eines Code of Conduct, zu dessen Beachtung und Einhaltung sich der akkreditierte "Certifed Rating Analyst (RMA)" verpflichtet, die Grundlagen für nachvollziehbare Einschätzungen der Bonität, die im Einklang mit den anerkannten Regeln für die Erarbeitung von Credit Ratings stehen.

 

                                           "Certified Rating Analysten (RMA)" schaffen Trasnparenz

                                                                   Transparenz schafft Vertrauen

                                                                         Vertrauen schafft Kapital

                                                                                    folglich gilt: 

                                          "Credit Rating Analysten (RMA) schaffen Vertrauenskapital !

Herr Prof. Dr. Ottmar Schneck, Rektor der SRH - The Mobile University und Beirat der RMA erklärt anschaulich "Rating": https://www.youtube.com/watch?v=XZnfoJ-T1tU

Akkreditierung durch die RMA 

Mitglieder der RMA Risk Management & Rating Association e.V. können als „Certified Rating Analyst (RMA)“ akkreditiert werden, wenn sie ihre besondere Sachkunde im Fachgebiet „Corporate Credit Rating“ nachgewiesen haben, die geforderten persönlichen Voraussetzungen erfüllen und Gewähr bieten, ihre Tätigkeit in Übereinstimmung mit diesem Code of Conduct auszuüben.

1. Mitgliedschaft 

Die Akkreditierung als „Certified Rating Analyst (RMA)“ ist an das Bestehen der Mitgliedschaft im Bundesverband gebunden. Mit der Tag der Beendigung der Mitgliedschaft endet auch die Akkreditierung als „Certified Rating Analyst (RMA)“.

Das als „Certified Rating Analyst (RMA)“ akkreditierte Mitglied verpflichtet sich, bei Beendigung der Mitgliedschaft innerhalb von 14 Tagen die Akkreditierungsurkunde, das Siegel des Bundesverbandes sowie den CRA-Ausweis zurückzugeben.

Bei nach dem Ausscheiden fortgesetzter Verwendung der Bezeichnung „Certified Rating Analyst (RMA)“ wird der Bundesverband das rechtswidrige Auftreten auf dem Rechtswege unterbinden. 

2. Nachweis der besondere Sachkunde

Die besondere Sachkunde im Fachgebiet „Corporate Credit Rating“ gilt im Regelfall als nachgewiesen, wenn das Mitglied durch das Anfertigen eines Private Credit Rating Gutachtens und ein Fachgespräch im Rahmen der Abschlussprüfung der von der Rating Cert Academy angebotenen Ausbildung die Beherrschung einer anerkannten Rating Methodik belegt hat.

Für Mitglieder,  die den Nachweis ihrer besonderen Sachkunde vor dem 31. 12. 2013 erbracht haben und die auf ihren Antrag hin als „Certified Rating Analyst (RMA)“ akkreditiert worden sind, gelten diese Bestimmungen sinngemäß. Mitglieder, die ihre Prüfung vor dem 31.12.2013 abgelegt, aber den Antrag auf Akkreditierung als „Certified Rating Analyst (RMA)“ noch nicht gestellt haben, können diesen jetzt nachholen.

In besonderen Fällen kann der Nachweis über die besondere Sachkunde auch auf andere Weise erbracht werden. In diesen Fällen entscheidet der Akkreditierungsausschuss über die Akkreditierung.

3. Persönliche Voraussetzungen 

Mitglieder, die als „Certified Rating Analyst (RMA)“ akkreditiert werden wollen, müssen die persönlichen Voraussetzungen erfüllen.

Die Akkreditierung wird insbesondere versagt oder zurückgenommen, wenn ein Bewerber

- infolge strafrechtlicher Verurteilung die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt,

- nicht (mehr) in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen lebt oder

- sich so verhält, dass er mit seinem Verhalten das Ansehen des Bundesverbandes und das Vertrauen in die Seriosität desselben schädigt.

4. Code of Conduct

Als „Certified Rating Analyst (RMA)“ akkreditierte Mitglieder sind verpflichtet, ihre Tätigkeit in Übereinstimmung mit den Regelungen des Code of Conduct wahrzunehmen, wenn sie für Mandanten tätig sind. Somit werden Tätigkeiten akkreditierter Mitglieder, die als Mitarbeiter eines Unternehmens angestellt sind, nicht vom Code of Conduct erfasst, soweit die jeweilige Tätigkeit  ausschließlich unternehmensinternen Zwecken dient.

Mitglieder erkennen durch ihre Unterschrift bei der Antragstellung zur Akkreditierung die Regelungen des Code of Conduct als für sie verbindlich an und erklären ihren Willen zur Beachtung und Einhaltung dieser Bestimmungen.

5. Akkreditierung 

Mitglieder, die als „Certified Rating Analyst (RMA)“ akkreditiert werden wollen, richten ihren Antrag an den Akkreditierungsausschuss des RMA-Vorstandes.

Der Akkreditierungsausschuss prüft das Vorliegen der Voraussetzungen und entscheidet über den Antrag. Sofern Ablehnungsgründe festgestellt werden, wird der Ausschuss vor der Entscheidung das Mitglied anhören.

Die Akkreditierung wird jeweils für einen Zeitraum von 2 Jahren ausgesprochen. Sie verlängert sich ohne besonderen Antrag, wenn das Mitglied spätestens 2 Wochen vor Ablauf einen Nachweis über die Teilnahme an einer mindestens eintägigen Fortbildungsveranstaltung vorlegt.

Als „Certified Rating Analyst (RMA)“ akkreditierte Mitglieder erhalten einen Ausweis und sind berechtigt, das Siegel des Bundesverbandes im Rahmen ihrer gutachtlichen Tätigkeit in dem Fachgebiet, für das sie akkreditiert sind, und unter Beachtung des Code of Conduct zu führen.

6. Aufhebung der Akkreditierung  

Die Akkreditierung endet am Tag der Beendigung der Mitgliedschaft bei der RMA, ohne dass es einer besonderen Kündigung bedarf.

Sofern in Bezug auf bereits als „Certified Rating Analyst (RMA)“ akkreditierte Mitglieder Tatsachen bekannt werden, die einen Verstoß gegen den Code of Conduct vermuten lassen, leitet der Vorsitzende des Präsidiums eine Untersuchung ein. Über das Ergebnis wird das Präsidium informiert. Das Präsidium entscheidet über die zu treffenden Maßnahmen.

Bei wiederholten oder vorsätzlichen Verstößen kann das Präsidium die Akkreditierung mit sofortiger Wirkung zurückziehen. Sofern Verstöße gegen den Code of Conduct festgestellt werden, die einen Entzug der Akkreditierung noch nicht rechtfertigen, kann das Präsidium auch mildere Maßnahmen (Ermahnung / Abmahnung) beschließen.

Mit dem Entzug der Akkreditierung erlischt das Recht, die Bezeichnung „Certified Rating Analyst (RMA)“ zu führen. Verstöße wird der Bundesverband auf dem Rechtswege verfolgen.

Nach Aufhebung der Akkreditierung sind das Siegel des Bundesverbandes sowie der Ausweis des bisher akkreditierten Analysten innerhalb von 14 Tagen an den Geschäftsführer der Rating & Risk Academy GmbH zurückzugeben.